Infos Schulleitung

Berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme für den direkten Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst

 – Informationen für Schulleitungen aus Sicht des Studienseminars –

Sehr geehrte Schulleiterin, sehr geehrter Schulleiter!

Sie haben in Ihrer Schule eine / einen Quereinsteigende/n ohne Prüfung (QOP) für zwei Jahre eingestellt (den diesbezüglichen Vertrag habe ich in Kopie von der NLSchB erhalten). In den nächsten 18 Monaten wird der / die QOP an unserem Studienseminar gemäß der von der von der Landesregierung für alle Lehrkräfte festgelegten Kompetenzen (im Anhang der APVO-Lehr) qualifiziert.

Wir freuen uns auf eine intensive Zusammenarbeit mit Ihnen!

Einige wichtige Informationen für diese Zeit möchten wir Ihnen mit diesem Schreiben zukommen lassen, um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Einsatz in der Schule

  • Da Sie im Gegensatz zu den LiVD (Lehrkräften im Vorbereitungsdienst) Dienstvorgesetzte / Dienstvorgesetzter sind, entscheiden Sie über den Einsatz der/des QOP, die weiteren Aufgaben (Vertretung, Aufsichten, Klassenfahrten usw.), ggf. Sonderurlaub und sammeln die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen. Um eine höchstmögliche Transparenz zu gewähren, bitten wir Sie trotzdem Kopien der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einmal im Schuljahr uns zuzusenden, durch die/den QOP Klassenfahrten bei uns anzuzeigen und einen von dem/der QOP vorgelegten Stundenplan zu Beginn des Schulhalbjahres abzuzeichnen, den diese dann zeitnah bei uns einreichen. Die QOPs werden dazu aufgefordert, sich bei Krankheit auch im Seminar und bei den Ausbildenden per Mail zu melden.
  • Während der 18 Monate der Qualifizierung werden die QOPs laut Vertrag nur in den zugeordneten Lehrbefähigungsfächern eingesetzt.
  • Dienstags von 11 – 15 Uhr nehmen die QOPs vierzehntäglich am Pädagogikseminar teil und müssten in dieser Zeit ausgeplant werden. Die Fachseminare finden vierzehntäglich dienstags oder donnerstags von 11-14 Uhr oder 15-18 Uhr statt (genaue Termine s. Liste in der Anlage). Die QOPs können dann auch in diesem Zeitraum nicht im Unterricht eingesetzt werden.
  • Die QOP werden von einer Mentorin / einem Mentor an der Schule unterstützt (dafür bekommt diese 1 Anrechnungsstunde – Schlüssel 441). Es ist sinnvoll, wenn die Mentorin / der Mentor bei möglichst vielen Unterrichtsbesuchen der/des QOP und am anschließenden Gespräch (ca. eine dreiviertel Stunde) teilnehmen, um gemeinsam passgenaue Unterstützung verabreden zu können.
  • Aus unserer Erfahrung ist es für die QOP eine hohe Belastung, in das Unterrichten einzusteigen. Vielleicht ist es an Ihrer Schule möglich, die QOP auch in „Doppelsteckungen“ (möglichst mit der Mentorin) einzusetzen, schwierige Lerngruppen erfordern hohe pädagogische Professionalität und eigenen sich für den Start ins Unterrichten wenig.

Organisatorischer Ablauf im Studienseminar

  • Nach Vertragsunterzeichnung führt die Seminarleitung ein individuelles Einführungsgespräch mit dem/der QOP (und mit Ihnen i. d. R. ein kurzes telefonisches Gespräch), in dem alle wichtigen Informationen mündlich und schriftlich mitgeteilt bzw. besprochen werden.
  • Für eine optimale Qualifizierung ist ein kontinuierlicher Austausch zwischen Seminar und Schulleitung erforderlich – spätestens beim ersten Unterrichtsbesuch gibt es die Möglichkeit, persönlich ins Gespräch zu kommen. Da wir keine aktualisierten Schuldaten bekommen, sind wir darauf angewiesen, dass Sie uns bitte über Änderungen oder Aktualisierungen von Schulleitungsmitgliedern, Kontaktdaten usw. zeitnah in Kenntnis setzen.
  • Im achten bis zehnten Monat findet ein Gespräch zwischen den Ausbildenden des Seminars und dem/der QOP statt; natürlich laden wir Sie und die Mentorin/der Mentor dazu ein, damit wir gemeinsam eine Rückmeldung geben können. Das Gespräch dient der Transparenz über den Stand der Qualifizierung an Hand der zu erreichenden Kompetenzen (s. Anlage). Formulierung zusätzlicher Unterstützungsmöglichkeiten und einem Austausch über den Qualifizierungsstand. Falls nötig, können gern zusätzliche Gespräche stattfinden.

Teilnahme an Seminarveranstaltungen

  • Für ihre Qualifizierung im Studienseminar bekommen die QOPs fünf Wochenstunden Ermäßigung.
  • Dafür arbeiten die QOPs 18 Monate aktiv in den pädagogischen Seminarsitzungen mit (14-täglich), dienstags von 11 – 15 Uhr; (s. o. und Terminplan in der Anlage) und müssen mindestens in einem fachdidaktischen Seminar mitarbeiten (s. Vertrag).Aus unserer Sicht ist es nötig für eine professionelle Seminararbeit, dass die QOP daran kontinuierlich teilnehmen. Wenn die QOP in Ausnahmefällen aus schulinternen Gründen (Zeugniskonferenzen z.B.) nicht im Seminar nicht anwesend sein können, bitten wir Sie möglichst frühzeitig mit der Seminarleitung Kontakt aufzunehmen.
  • Weitere Absprachen sind möglich: z. B. über den Zeitpunkt des Wechsels des Fachseminars während der Ausbildungszeit, über die verpflichtende Teilnahme an beiden Fachseminaren (Termine s.o. und s. Anlage).

Eignungsfeststellung / Gutachten

  • Sie schreiben als Dienstvorgesetzte/r für die nds. Landesschulbehörde nach der Hälfte der Probezeit (s. Vertrag) ein Kurzgutachten (Formblatt s. NLSchB Schul-Login).
  • Zum Ende der Qualifizierung (i. d. R. nach 18 Monaten) verfassen Sie ein Eignungsgutachten, in das kompetenzorientiert formulierte Stellungnahmen der Seminarleitungen einfließen können (diese liegen Ihnen nach 17 Monaten der Qualifizierung vor). Dann wird die NLSchB entscheiden, ob der Vertrag nach der Laufzeit entfristet wird.
  • Um einen qualifizierten Beitrag zu Ihrem Gutachten leisten zu können, halten wir es für sinnvoll, bei zwei Fächern mindestens zu sechs Unterrichtsbesuchen (zwei in Pädagogik, zwei in jedem Fach) zu kommen; im Vordergrund soll dabei die pädagogische und methodisch/didaktische Qualifizierung stehen. Wir senden Ihnen und der QOP die kompetenzorientierten Stellungnahmen aus fachlicher und pädagogischer Sicht mit einer Zusammenfassung der Seminarleitung im siebzehnten Monat der Qualifizierung.

Unterrichtsbesuche

  • Minimum: 2 UB in jedem anerkannten Fach (s. Vertrag) und 2 UB im Fach Pädagogik
  • Wir empfehlen den QOP dringend weitere Coachingmöglichkeiten und Unterrichtsbesuche bei uns anzufragen – alle Ausbildenden bei uns sind im Hinblick auf eine möglichst gute Qualifizierung bereit, diese zusätzliche Arbeit auf sich zu nehmen, wann immer Termine gefunden werden können. Natürlich können auch Sie bei uns nach weiteren Unterrichtscoachings fragen (Bitte über die Seminarleitung).
  • Für die Unterrichtsbesuche legen die QOP einen Kurzentwurf vor, den diese allen Zuschauenden am Tag selbst zukommen lassen. Der gezeigten Stunde schließt sich eine Besprechung von ca. 60 Minuten an, dabei ist die Anwesenheit der Schulleitung und der Mentorin/des Mentors in jedem Fall hilfreich. Für die entsprechende Freistellung und Umstellung im Stundenplan und die Bereitstellung eines Besprechungsraumes sind wir Ihnen sehr dankbar.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und stehe für Ihre Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung,

Kerstin Riegel
Seminarleitung